6. Dresdner Dampfloktreffen   11. bis 13. April 2014
Sonderfahrten zum Dresdner Dampfloktreffen

Sonderfahrten 2015

Dampf-Sonderzug mit Parallelfahrt auf die Tharandter Rampe

...durch den Tharandter Wald

Am 28. Juni 1855 ging die Albertbahn von Dresden nach Tharandt in Betrieb; "Königlicher Dampf im Plaunschen Grund". Nach dem Weiterbau der Strecke ging im August 1862 mit dem Abschnitt Tharandt-Freiberg; die Tharandter Steige in Betrieb, jener Streckenabschnitt bis Klingenberg-Colmnitz, der seinerzeit eine Ingenieurtechnische Herausforderung für den Bahnbau bedeutete und es auch heute noch für den Betriebsdienst ist. Mit einer Steigung von 1:40, teilweise gar 1:39 war und ist sie die steilste Hauptstrecke Sachsens. Auf 11,6 km Länge wird ein Höhenunterschied von 228 Metern überwunden.
Auf dieser Strecke wurden die verschiedensten Lokomotiven eingesetzt, so die Schnellzug-
Dampflokmotiven der BR 19.0, dem legendären "Sachsenstolz".
1965 begannen die Elektrifizierungsarbeiten für die 127 km lange Verbindung von Zwickau über
Karl-Marx-Stadt nach Dresden. Diese Strecke war der komplizierteste Teil des sächsischen
Dreiecks Dresden-Leipzig-Zwickau. Erhebliche Umbauten an der Strecke wurden erforderlich. Im Tharandter Wald mussten zahlreiche Felsen gesprengt und Stützmauern verstärkt werden, der Tunnel bei Edle Krone wurde erweitert und bekam zwei neue Portale.
Unzählige Züge mit unterschiedlichsten Gütern in den verschiedenen zeitlichen Epochen der 150 jährigen Geschichte der Tharandter Rampe wurden über den Berg "geschleppt" - die Tharandter Steige befördert.
Auch viele Tausende Tonnen Kohle oder "Gewöhnliche Erde" für die Wismut. Das Streckenprofil (Etagen wie Bhf. Edle Krone oder Block Seerenteich) verlangte dem Lokpersonal viel Geschick und Berufserfahrung ab; Tricks und Tipps, welche von Generation zu Generation weiter gegeben wurden. Züge wurden zerrissen; der Zug musste immer lang hängend gezogen werden. Es gab bergwärts auch Dampfmangel durch schlechte minderwertige Kohle; und Talwärts ging manchmal durch Bremsversagen im wahrsten Sinn die Post ab.

Am 18.04.2015 werden 2 historische Dampflokomotiven diese Parallelfahrt in bestreiten!

Abfahrt: ca. 9:00 Uhr ab Dresden Hauptbahnhof
(Bitte spätestens 8.45 Uhr im Hauptbahnhof Dresden eintreffen. Es besteht die Möglichkeit für Erinnerungsfotos)

Ankunft: ca. 13.00 Uhr an Dresden Hauptbahnhof.

Preis: 55,- € pro Gast, inkl. 19 % MwSt

Kleine Snacks und Getränke im Zug sind auf Selbstzahlung erhältlich. Reservierungen im Zug sind nur für Reisegruppen möglich. Die ausgewiesenen Preise beziehen sich auf Sitzplätze 2. Klasse.

Bitte beachten Sie: Die genauen Abfahrtszeiten und Abfahrtsgleise sind leider erst kurz vor Beginn der Fahrt bekannt. Darum bitten wir Sie sich spätestens 8.45 Uhr im Hauptbahnhof Dresden einzufinden.

Wir möchten darauf hinweisen, dass bei Ausfall der Lokomotive oder des Wagenparks kein Rechtsanspruch auf Ersatz der Fahrt besteht.

 

Dampfloktreffen

Buchung anfragen